Bewegungsprojekt München/Göttingen

Für Informationen zum Projekt wählen Sie bitte den nächsten Menupunkt

 

Über das Projekt "Kommunale Freiräume für Bewegung zur Förderung der Gesundheit von Kindern: ein Konzept zur Verbesserung des Wohnumfeldes und der gesundheitlichen Kompetenz von Kindern und Jugendlichen" wurde mehrfach berichtet. Eine Auswahl der Veröffentlichungen wird hier vorgestellt.

 

Im Rahmen einer von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA) herausgegebenen Reihe erschien 2012 folgender Band 41 „Gesund aufwachsen in Kita, Schule, Familie und Quartier“. Der auf S. 268 abgedruckte Bericht hat den Titel „Gesundheitsförderung von Schulkindern im Wohnumfeld – Erhebung, Vernetzung, Verbesserung des kommunalen Bewegungsraumangebots“.

 

Die Arbeit „ Ein kommunales Konzept zur Foerderung der Gesundheit und Bewegungsaktivitäten von 8- bis 12-jährigen Schülern“ (Autoren: H. Dunkelberg, J. Schröder, H.-J. Schemel) erschien in der Fachzeitschrift Das Gesundheitswesen im August 2013.

 

Weitere Ergebnisse wurden auf einer Tagung bei der BzgA im Mai 2011 vorgestellt. Die dort gezeigte Präsentation „Kommunale Gesundheitsförderung von Kindern im Lern- und Lebensraum Schule und Wohnumfeld“ spricht auch die durch dieses Projekt initiierte Einführung einer Kinderfreundlichen Hausordnung an. Wohnanlagen mit 26000 Wohnungen der GWG München haben diese Hausordnung übernommen. Darüber berichtete auch ein Artikel der Süddeutschen Zeitung vom 04.01.2010 mit dem schönen Titel „Kinderfreundliche Hausordnung: Kinder dürfen Kinder sein“.

Den Abschlussbericht zur Kommunalen Gesundheitsförderung von Kindern finden sie hier.